Dünkirchen

Als wir Dünkirchen erreichten, verbrachten wir hier noch eine Nacht direkt am Meer.

Bis die Fähre nach England ging, hatten wir noch eine Menge Zeit. So kam es, dass wir in einem Feld am Straßenrand die Sonne genossen. 


Hallo Fähre!

Byebye europäisches Festland!

Auf der Fähre war es verdammt windig! Für Unterhaltung wurde überall gesorgt.


Die britische Steilküste, es ist nicht mehr weit! Sieht ein bisschen aus wie bei Asterix und Obelix 😁

Dover! Wir betreten königliches Land.

Oostende

Endlich am Meer!


Wir genossen es, am Meer entlang zu fahren, belgische nimmerendenden Süßigkeiten zu Naschen, doch auf einmal war Cori weg. Also drehte ich um und suchte sie. Schließlich fand ich sie an einer Bunkeranlage aus dem zweiten Weltkrieg, dem Atlantikwall. So legten wir einen Kulturstopp ein.

Belgien

Auf einmal waren wir in Belgien. Luxemburg ist offenbar noch kleiner, als es auf der Landkarte aussieht!

„Bei Dinant fuhren wir durch eine gigantische Spalte um dann an der feuchten Meuse entlang zu fahren“ 😂

Dinant ist ein sehr schönes verschlafenes Nest. Belgien überraschte uns auf nicht geahnte positive Weise.