Rostock, Stralsund und das Quaiside-Mikrofestival

Vom Bergring nach Rostock. Das ist zwar nur ein kleiner Katzensprung, aber das musste sein, denn ich wollte unbedingt wieder ins Blue Doors Hostel. Dort blieb ich ein paar Tage, half Niklas bei der Renovierung seiner neuen Wohnung, im Hostel und hatte im Bunker meine erste Technoparty. 😀 Es war sehr interessant, aber ich bleib definitiv beim Rock’n’Roll!

Stralsund:
In Stralsund hatte ich einen hervorragenden Stellplatz, nämlich direkt neben der Gorch Fock!

Warum bin ich hier? Natürlich wegen dem Quaiside Mikrofestival, von dem ich im Hostel in Rostock erfahren habe.
Mikrofestival, was ist das?
Das ist ein Festival, bei dem 24 Stunden durchgehend Musik gespielt wird. Camping entfällt also.

24 Stunden Party können aber extrem anstrengend sein! Aber fangen wir erstmal vorne an.
Beim Aufbau half ich mit, da ich sowieso nichts produktives zu tun hatte.
Wir hatten sogar einen Pool, bestehend aus Bierkisten. Allerdings müssten wir ihn Dreimal aufbauen, da jedes Mal sich eine neue Schwachstelle offenbarte und der Pool sich den Gesetzen der Physik ergab. Das hier ist eine dieser provisorischen Lösungen, die leider nicht gehalten hat.
Hier ist dann der fertige Pool und er hat bis zum Ende durchgehalten! Allerdings war das Wetter ziemlich mittelprächtig, sodass kaum einer baden gegangen ist.
Ansonsten lass ich jetzt einfach mal die Bilder sprechen…

Haare geschnitten hab ich natürlich auch, allerdings war die Nachfrage nicht so hoch.
Alle weiteren Bilder können auf Instagram unter @teddy_bird angeschaut werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.